Luftraumeinschränkungen infolge Weltflüchtlingsforum am 17. und 18. Dezember 2019 in Genf

Das Weltflüchtlingsforum wird am 17. und 18. Dezember 2019 in Genf stattfinden. An dieser Veranstaltung nehmen mehrere Staatsoberhäupter teil.

Der Bundesrat hat bei dieser Gelegenheit eine temporäre Luftraumbeschränkung beschlossen. Dies betrifft Kleinflugzeuge in der Region Genf und ergänzt die Sicherheitsmaßnahmen der kantonalen Behörden.

Gleichzeitig wird unsere Luftwaffe einen Luftpolizeidienst einrichten, der die Souveränität und Sicherheit des Schweizer Luftraums gewährleistet.

Es wurde beschlossen, dass der gesamte VFR-Verkehr in einem Gebiet von 10 NM um den Palais des Nations in Genf verboten wird. Eine 25 NM-Zone wird das System vervollständigen und erfordert, dass Piloten, die mit ihrem Flugzeug in diesem Luftraum fliegen wollen, ihren Transponder im A:7000/C-Modus aktivieren.

Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie die betroffenen Unternehmen, Schulen oder andere Stellen an Ihrem Flugplatz, Heliplatz informieren könnten, insbesondere durch Zusendung des beigefügten Posters, das gemeinsam vom Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) und der Militärluftfahrtbehörde (MAA) erstellt wurde.

Weitere Informationen finden Sie in den entsprechenden NOTAMs.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Zusammenarbeit und stehen Ihnen für weitere Informationen zu diesem Thema gerne zur Verfügung.