Redesign Luftraum Zürich (2019)

Entwurf Redesign Luftraum Zürich

Die heutigen CTR/TMA Sektoren im Luftraum rund um den Flughafen Zürich wurden Ende der 1990er Jahre mit dem Projekt „TURICUM“ definiert. Unter dem Vorwand. der Luftraum sei zu komplex, wurde 2012 und 2014 zuletzt mit dem Projekt „Machbarkeitsstudie Vereinfachung Luftraum Zürich/KFFZ“ versucht, die Struktur des Luftraumes mit den 17 TMA Sektoren zu vereinfachen. Schliesslich wurden diese Projekte abgebrochen aus der Erkenntnis, dass sich der Luftraum in dieser bald seit 20 Jahren bewährten Struktur nicht vereinfachen lässt. Bei der  Machbarkeitsstudie 2014 hat der AeCS geltend gemacht und im Folgenden belegt, dass die Sicherheit über alles wesentlich schlechter wäre als bei der momentan bestehenden Luftraumstruktur.

Nun liegt ein neuer „Entwurf“ 2019 vor welchen der AeCS jedoch als völlig untauglich und nicht umsetzbar betrachtet und so in aller Form den Absendern zurückzuweisen ist. Siehe dazu auch das im Folgenden unter Punkt 1 verfasst  Schreiben des AeCS sowie die weiteren Dokumente. Ebenso fehlt dazu ein umfassender, begleitender Evaluationsbericht.

Dürfen wir Sie als Adressaten bitten, das Schreiben und die ergänzenden Dokumente zu lesen und im Sinne unserer Community die von uns vorgeschlagenen Aufträge an Sie als Luftraumbenützer und Infrastrukturbetreiber umzusetzen und Stellung zu beziehen. Wir freuen uns auf Ihre termingerechten Rückmeldungen zuerst an des AeCS per 24.5.19 und dann an das BAZL bis am 31.5.19.

Vielen Dank für Ihre wertvolle Mitarbeit.