Flughafen Zürich: Forscher testen ein leiseres Anflugsystem

Ein spezieller Airbus A320 des deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt DLR absolvierte in der Woche vom 9.9. bis 13.9.19 insgesamt 70 Starts und Landungen in Dübendorf (ZH). Mit dem Forschungsflugzeug wird für den Flughafen Zürich ein Assistenzsystem getestet, dass für weniger Lärm beim Anflug sorgen soll – und damit für weniger Ärger bei den Anwohnern. Dabei werden steilere und linear gleichmässig sinkende Anflüge auf das Pistensystem getestet und damit horizontale Flugwege die den Einsatz der Triebwerke zwischen den Sinkpassagen erfolgen, vermieden.

Was das vom BAZL lancierte „Proposal zum Redesign des Luftraums um Zürich“ in diesem Kontext, soll, erschliesst sich dem geneigten Leser und auch Nichtaviatiker wohl nur sehr schwer bzw. gar nicht.

Dieses „Proposal“ des BAZL sieht ausgerechnet eine Absenkung und Ausdehnung des kontrollierten Luftraums in der CTR und TMA um Zürich vor, dies um den Linien- und Charterverkehr im Anflug auf Zürich-Kloten tiefer anfliegen zu lassen und damit die Bevölkerung mit mehr Lärm in mehr Raum zu beschallen. Dies steht damit diametral den Forschungsarbeiten des DLR entgegen.

Verkehrte Welt!