Breaking News: Schweizer Doppelsieg von SUI-1 und SUI-2 am Gordon Bennett Cup 2019!

Sensationeller Doppelsieg für die Schweiz am diesjährigen Gordon Bennett Cup, die Weltmeisterschaft der Gasballone!

  1. Rang: SUI 1, Laurent Sciboz und Nicolas Tièche
  2. Rang: SUI-2, Kurt Frieden und Pascal Witprächtiger
  3. Rang: FRA-1, Vincent Leys und Christophe Houver

12.  Rang: SUI 3, Walter Gschwendtner, Max Krebs

Herzliche Gratulation allen Ballonfahrern für diese vorzügliche Leistung, miteingeschlosen auch die Taktiker, Meteorologen und ATC-Koordinatoren in den Teams.

Die „63ème Coupe Aéronautique Gordon Bennett“ startete am vergangenen Freitag (13. September 2019) im französischen Montbéliard. Bei der Langdistanzweltmeisterschaft der Gasballonpiloten versuchten 20 Teams eine möglichst grosse Distanz zum Startort zurückzulegen. Das Schweizer Siegerteam von Nicolas Tièche und Laurent Sciboz legte dabei während gut 83 Stunden 1’775 km zurück.

Der bereits im Jahr 1906 erstmals durchgeführte Wettkampf gilt als härtestes Gasballon-Rennen der Welt. Über 90 Stunden waren die Teams dieses Jahr am Himmel unterwegs. Zum ersten Mal konnten Laurent Sciboz und Nicolas Tièche mit dem Ballon «Fribourg Freiburg Challenge» das renommierte Rennen für sich entscheiden. Gefolgt von den dreifachen Weltmeistern Kurt Frieden und Pascal Witprächtiger mit dem Ballon «MM Technics» ebenfalls aus der Schweiz.

Starke Schweizer Beteiligung

Die Ballonfahrernation Schweiz war mit drei Teams am Gordon Bennett vertreten. Während das Team SUI 3 von Walter Gschwendtner (Hinwil ZH) und Max Krebs (Wangen b. Olten SO) den Wind Richtung Westen ausnutzte und in der Nacht auf Sonntag nördlich von Rennes landete, haben die anderen beiden Schweizer Teams den Richtungswechsel abgewartet. SUI 1, das Team der beiden Freiburger Laurent Sciboz und Nicolas Tièche, sowie das Team SUI 2, der beiden Thurgauer Kurt Frieden und Pascal Witprächtiger hingegen, haben die andere Richtung eingeschlagen und durchquerten mit anderen Teams Europa bis ans Schwarze Meer. Sieben der Teams verbrachten die vierte Nacht im Gasballon und lieferten sich an der Schwarzmeer-Küste  in Rumänien und in Bulgarien ein Kopf-an-Kopf-Rennen, welches SUI 1 mit einer Distanz von 1775 km für sich entschied. Dicht gefolgt von SUI 2 mit 1750 km und dem französischen Team FRA 1 auf Rang drei mit 1719 km.