ACP2018-037 TEMPO RA Fesselballon ETH Davos

Als Dachverband der Allgemeinen Luftfahrt ist der Aero-Club der Schweiz politisch wie auch gesellschaftlich zur vorliegenden Stellungnahme verpflichtet und legitimiert.

„Der AeCS schätzt, dass Institute wie die ETH Zürich solche Projekte wie das Vorliegende, die letztendlich auch einen grossen Nutzen für die Leichtaviatik haben, vorantreiben. In diesem Sinne unterstützen wir dieses Projekt und freuen uns, später von einer verbesserten Wetterprognose im Sinne des Service Public profitieren zu können.

Der AeCS begrüsst es, dass mit der Wahl der Region von Davos eine Gegend mit weniger Flugbewegungen für diese Messungen beantragt wurde. Davos liegt jedoch an einem wichtigen Alpenübergang via Flüelapass beziehungsweise Albulapass ins Engadin. Gerade bei marginalem Wetter, bei dem die Wolken auf den Alpen aufliegen, sind die Pässe die einzigen Routen, um die Alpen zu überqueren. Die Errichtung einer RA in der vorgesehenen Grösse würde den Durchgang für den VFR Verkehr verunmöglichen. Durch den geringeren Verkehr schätzt der AeCS jedoch das Risiko eines Unfalles hier geringer als damals bei der gefährlichen Standortwahl in Aarwangen BE ein.“

-> Die vollständige Stellungnahme des AeCS finden Sie hier.