Flughafen Bern-Belp

Ungewisse Zukunft der Sportfliegerei auf Flughafen Bern-Belp

Unser AeCS Zentralpräsident Matthias Samuel Jauslin hat im Nationalrat eine Anfrage eingereicht.

Eingereichter Text:

2012 verabschiedete der Bundesrat den Sachplan Infrastruktur Luftfahrt vom Flughafen Bern-Belp. Damals wurde festgehalten, dass in Bern wenn möglich fliegerische Ausbildung und Flugsport betrieben werden soll. Dazu wurde auch festgelegt, dass mit der geplanten Ausbauetappe 4 die benötigte Infrastruktur weiterhin zur Verfügung gestellt wird.

Wie beurteilt der Bundesrat die Situation, dass mit der geplanten Ausbauetappe 4 die Graspiste und die Sparte Segelflug trotz gegenteiliger Vorgaben wegfallen sollen?

Antwort des Bundesrates:

Im SIL-Objektblatt für den Flughafen Bern-Belp von 2012 hat der Bundesrat festgelegt, dass der Flughafen weiterhin und soweit als möglich der fliegerischen Aus- und Weiterbildung sowie dem Flugsport dienen soll. Dazu gehört auch der Segelflug. Der Flughafen soll eine Infrastruktur anbieten, die dieser Funktion und dem internationalen Standard entspricht. Ziel der 4. Ausbauetappe ist die Entflechtung der Nutzungen am Flughafen. Die Anlagen der allgemeinen Luftfahrt sollten von denjenigen des Linien- und Charterverkehrs getrennt werden. Die Festlegungen im SIL-Objektblatt beruhen auf der Annahme, dass die Segelflugpiste zwar aufgehoben, aber in die bestehende Graspiste integriert werden soll. Zusätzlich sollte ein separates Landefeld für die Segelflugzeuge erhalten bleiben (das gleichzeitig als neue Helikopterlandefläche dienen soll). Zu welchem Zeitpunkt und in welcher Form die 4. Ausbauetappe angesichts der neusten Entwicklungen im Flughafenbetrieb umgesetzt werden kann, ist zurzeit nur schwer abschätzbar.

Weitere Informationen zur eingereichten Anfrage finden Sie hier.