Stellungnahme des AeCS zum Dritten in Sachen Wetterballon Aarwangen

Es ist das dritte Mal, dass der AeCS zu diesem Projekt Stellung nehmen muss – dazu verfasste der Aero-Club der Schweiz bereits Stellungnahmen am 19. Februar 2018 und am 27. August 2017 . Der AeCS kann nicht verstehen, dass unsere Bedenken in unseren vorangehenden Stellungnahmen und derer unserer GA-Partner bereits zwei Mail schlichtweg ignoriert werden und die Flugsicherheit damit kompromittiert wird.

Der AeCS hält an seinen früheren Stellungnahmen fest und lehnt die Errichtung des LS-R Aarwangen ab und beantragt, das Projekt an diesem Standort einzustellen.

Was wir ganz entschieden ablehnen ist die Wahl dieses Standortes für diese Versuche. Aarwangen liegt in einer dicht beflogenen Gegend auf der Hauptachse der Leichtaviatik durchs Mittelland ganz in der Nähe der beiden Flugplätze Grenchen und Langenthal. Aarwangen liegt auf der GAFOR-Route 12. Zudem liegt Aarwangen auf den Anflugachsen des Instrumentenfluges nach Bern und nach Grenchen und ist unweit vom IFR-Navigationspunkt ARVAN entfernt.

Der AeCS schätzt es, dass Institute wie die ETH Zürich solche Projekte wie dieses, die letztendlich auch einen grossen Nutzen für die Leichtaviatik haben, vorantreiben. In diesem Sinne unterstützen wir dieses Projekt als solches und freuen uns, später von einer verbesserten Nebelprognose profitieren zu können, allerdings nicht am erneut dafür vorgesehenen Ort in der Region Aarwangen .