Der AeCS ist für die Zukunft gut aufgestellt

Die diesjährige Delegiertenversammlung des AeCS vom Samstag, 23. März 2019, zeigte auf: Der Dachverband der Leicht- und Sportaviatik mit rund 23’000 Mitgliedern ist für die Zukunft gut aufgestellt.

Die Delegierten hiessen alle Geschäfte und Anträge des Zentralvorstandes gut. Der Abschluss fiel erheblich besser als budgetiert aus und schloss mit einem Verlust von CHF 46’586.—ab (Budget: CHF -160’550.-). 2019 wird ein Gewinn von CHF 9’950.- erwartet. Der Gastreferent, Oberst im Generalstab Peter Merz, bot als Projektleiter einen spannenden Einblick in die Beschaffung des neuen Kampfflugzeugs. Viel Applaus erhielten auch die gegen zwei Dutzend anwesenden, an Europa- und Weltmeisterschaften mit Podestplätzen erfolgreichen Schweizer Luftsportler. Sie wurden traditionsgemäss für ihre herausragenden Erfolge geehrt. SRF-Moderator Michael Weinmann moderierte die Sportlerehrung auf unterhaltsame Weise. Ein FAI-Diplom entgegennehmen durften Peter Germann, Leon André sowie die Segel- und Motorfluggruppe Grenchen. Emil Giezendanner wurde mit der Aeromodelling Goldmedaille der FAI ausgezeichnet. Sorge bereitet insbesondere den Segelfliegern die anfangs Jahr in Kraft getretene Flugfunk-Regelung «English only» in kontrollierten Lufträumen. Nicht nur aus ihren Reihen kam der Appell, auf eine Aufhebung dieser diskriminierenden Reglung hinzuwirken. Die Delegiertenversammlung wurde vom AeCS-Präsidenten Matthias Jauslin und von Yves Burkhardt, Generalsekretär, souverän geleitet.

Den Jahresbericht 2018 des AeCS steht Ihnen unter dem folgenden Link als PDF zur Verfügung: